-
Folgen Sie uns auf:

Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in Systemintegration

Innerhalb der 3 jährigen dualen Ausbildung wirst Du zum Spezialisten rund um das Firmen-Netzwerk der KRÖNER-STÄRKE: Du planst, installierst, konfigurierst und wartest Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik als Dienstleister im eigenen Haus. Du lernst die IT und die vernetzten Industrieanlagen der KRÖNER-STÄRKE zu warten, instand zu halten und zu erweitern. Der Unterricht in der Berufsschule findet an ein bis zwei Tagen pro Woche statt.

Die Schwerpunkte liegen im Bereich der Betriebssysteme, Rechnernetztechnik und Protokolle, aber auch Systemintegratoren verstecken sich nicht hinter Server-Schränken: Kommunikationsstärke ist also elementar wichtig.

 

 

Wichtige Voraussetzungen für dieses Berufsbild:

  • Schulabschluss: Fachoberschulreife oder Abitur
  • Gute Grundbildung
  • Logisches Denkvermögen
  • Gute Konzentrationsfähigkeit
  • Interesse an Mathematik
  • Gute Englischkenntnisse
  • Lust im Team, aber auch selbstständig zu arbeiten
  • Pioniergeist und Neugier auf neue Entwicklungen
  • Flexibilität und Mobilität
  • Spaß an der Arbeit mit dem Computer
  • Technisches Grundverständnis

Prüfungen

 

Die erste Hürde nimmst Du mit der Zwischenprüfung – sie findet in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres statt. In drei Stunden sind in einer schriftlichen Prüfung vier Aufgaben zu bearbeiten, die sich auf praxisbezogene Fälle beziehen. Themen wie “Betriebliche Leistungsprozesse”, “Informations- und telekommunikationstechnische Systeme”, “Programmerstellung” sowie “Wirtschafts- und Sozialkunde” sind Bestandteil der Zwischenprüfung. 

 

Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK). Sie gliedert sich in zwei Teile: Prüfteil A ist bestimmt durch eine Projektarbeit. Prüfteil B ist die schriftliche Klausur.

 

Die Projektarbeit ist ein betriebliches Abschlussprojekt und besteht aus der Dokumentation, mündlichen Präsentation des Projekts und dem abschließenden Fachgespräch vor einem IHK-Prüfungsausschuss. Im Detail heißt das, dass Du im Rahmen der Prüfung selbständig ein betriebliches Projekt in 35 Stunden von der Analyse bis zur Endabnahme seitens des Betriebs durchführen musst. Dabei nutzt Du moderne Methoden der Softwareentwicklung, Projektplanung und wirtschaftlichen Kostenanalyse, Kostenrechnung sowie Kostenkontrolle.

 

Zudem stellen sie Deine kaufmännischen Fähigkeiten durch eine detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnung und eine Kundendokumentation unter Beweis.

In der abschließenden Präsentation vor dem Prüfungsausschuss zeigst Du, dass Du die technischen, wirtschaftlichen und kundenbezogenen Aspekte des Projekts beherrscht. Die mündliche Prüfung endet mit einem Fachgespräch über die Präsentation. 

 

Jetzt musst Du noch die letzte Hürde nehmen: Die schriftliche Abschlussprüfung, in der Aufgaben aus der Kern- sowie Fachqualifikation zu lösen sind. Mit der bestandenen Prüfung darfst Du Dich dann endlich “Fachinformatiker Systemintegration” nennen.